Der Ozone Slipper von Rock Pillars im Test

ozone_slipperDer Ozone Slipper gehört zur 9a Linie von Rock Pillars und verspricht somit quasi – wenn du 9a klettern kannst – der Ozone kanns auch. Für bergfreunde.de haben wir den Ozone mal genauer unter die Lupe genommen und getestet...

 

 

 


 

Slipper werden, besonders wenn der Schuh schon ausgetreten ist oder auch wenn man an den Füßen stark schwitzt, normalerweise bald schwammig und verlieren so stark an Präzision. Rock Pillars hat dieses Problem mit dem „3-Force Patented System“, mit welchem die Spannung von der Ferse bis zum großen Zeh gehalten wird, sehr gut gelöst. Auch die Vorspannung soll so von Dauer sein, was gerade bei einem Slipper den Halt im Schuh ausmacht. Der Ozone hat grundsätzlich viel Vorspannung, extrem ist sie jodoch nicht.

Die 4 mm Virbam XS Grip Sohle ist top, die Stabilität auf kleinen Leisten ist sehr gut bei noch genügend Sensibilität für ein gutes Trittgefühl.

Der Tragekomfort ist auch bei Wahl einer kleinen Schuhgröße sehr gut, einzig das Reinschlüpfen geht bei kleinen Größen nicht ganz leicht. Dafür stimmt aber die Stabilität. 

 

Pro:

  • ozone_oben
    Gummiaufsatz für Toehook
    Sehr gute Passform. Das Ansteigen von kleinsten Tritten gelingt dank der pfeilförmig zulaufenden Sohle im Zehenbereich hervorragen. Das „Ziehen“ funktioniert mit dem Ozone perfekt.
  • Für Toehooks ist auf der Schuhoberseite im Zehenbereich Gummi für guten Gripp da.
  • Der Schuh ist ein Hingucker. Die Verarbeitung ist tadellos.
  • Angenehm sind die großen Laschen, die das Einsteigen in den eng geschnittenen Ristbereich erleichtern.
  • Sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

 

 

 

Contra:

  • ozone_hinten
    Graues Gummiband mit schlechter Reibung
    Große Reibungstritte sind nicht sein Ding.
  • Beim „gerade auf die Ferse Hooken“ kann es passieren, dass genau auf dem grauen Gummiband aufgehookt wird. Dieses ist aus einem härteren Gummi, welches leider eine sehr schlechte Reibung hat. Zu dieser Situation kommt es jedoch wirklich nur sehr selten.
  • Auch nicht gerade oft, aber gerade beim Bouldern doch öfter, wird im Fersenbereich seitlich angehookt. Da dort beim Ozone viel Stoff und das erwähnte graue Gummi verarbeitet wurden, sind die Reibungswerte dort entsprechend bescheiden.

 

 

Fazit:

Auch wenn der Halt im Schuh für einen Slipper sehr gut ist, wird dieser ohne Verschlusssystem nie so gut sein wie mit – besonders wenn der Schuh nicht eng gekauft wird (den Ozone gibt es aber auch mit Velcroverschluss - hatten wir aber nicht zum Testen).

 

ozone_beidseitig_vorne
Der Ozone in Aktion

 

Zu den Größen:

Achtung bei der Größenwahl. Anders als bei vielen anderen Marken sollte der Schuh nicht wesentlich kleiner als die normale Schuhgröße gekauft werden. Rudi (Schuhgröße 41,5) klettert normalerweise mit Schuhen der Größe 39 bis 39,5. Der Ozone in Größe 41,5 fällt schon eher unter die Kategorie „Kampf“ – kleiner wäre nicht sinnvoll gewesen. Wir empfehlen daher:

„Kampfschuh“: 1 - 0,5 Nummern kleiner als die normale Schuhgröße

„Normal“: normale Schuhgröße

„Comfort“: 0,5 - 1 Nummer größer

 

 

Joomla templates by a4joomla