Testbericht Kletterschuh Futura von La Sportiva

Mit dem Kletterschuh Futura setzt La Sportiva den Trend fort, die Stärken verschiedener Schuhe zu einem neuen Modell zu kombiniere. So finden sich im Futura Merkmale des Speedster, Phython und Solution wieder, die hier zu einem slipperähnlichen, mit aggressivem Downturn versehenen Boulder- und Sportkletterschuh verarbeitet worden sind.

 

 

 


 

Technische Daten:

-         Art: Fast Lacing System

-         Sohle: Vibram XS GRIP

-         Zwischensohle: LaspoFlex® 1,1 durchgehend kombiniert mit P3 System

-         Sohlendicke: 3,0 mm

-         Leisten: PD 75, stark asymmetrisch

-         Vorspannung: stark

-         Schaft: Kombination Kalbsämischleder und Lorica®, slip lasted

-         Futter: ungefüttert

-         Gewicht: 450g

-         Farbe: blau

-         Einsatzbereich: Bouldern & Sportklettern

 

Der La Sportiva Futura kurz umrissen

Wie eingangs erwähnt, stellt der Futura einen Mix aus verschiedenen Modellen dar und wirkt wie eine getunte Version des Solution. Die auffälligsten Unterschiede betreffen die Schuhspitze und den Fersenbereich. Anstelle einer klassischen Schuhspitze hat man sich hier für die kantelose, abgerundete Spitze des Speedster entschieden. Das bedeutet, dass die Sohle nicht wie üblich an der Zehenbox endet, sondern in einem Stück über die Zehenbox gezogen wurde (No Edge Technologie). Bei dieser Konstruktion wird nur eine 1,1 mm dicke Zwischensohle verwendet. Dadurch befinden sich zwischen Zeh und Fels nur noch etwa 4 mm Sohle, was ein besseres Erfühlen des Untergrundes ermöglichen soll.

Im Fersenbereich wurde auf den dicken, knubbelartigen Aufsatz verzichtet und dafür ein etwas filigraneres Ende verwendet, wie man es vom Phyton kennt.

Das Schnellschnürsystem kommt vom Solution, wurde aber leicht zum Positiven modifiziert: Das „Verschlussband“ verläuft nicht mehr quer über den Fußrücken, sondern ist nur noch auf der Innenseite des Schuhs befestigt.

 

 

Der La Sportiva Futura im Test

 

Rundumgummierung
 
 abgerundete Spitze 
 
langgezogene Gummierung an Oberseite
 
Ferse mit einfacher Gummierung
 
 
 Verschlusslasche

Die Passform:

Ich trage Schuhgröße 42, klettere den La Sportiva Solution in Größe 39 und habe für den Test von den Bergfreunden den La Sportiva Futura in der Größe 39 zur Verfügung gestellt bekommen, was auch genau passte.

Beim ersten Hineinschlüpfen fühlt sich der Futura etwas leichter, flexibler und beweglicher an. (Futura hat 10g mehr!?!?) Der Schuh passt mir, wie fast alles von La Sportiva wie angegossen. Er hat eine (zumindest für meinen Fuß) sehr gute Passform ohne Druckstellen und bietet ausreichend Stabilität. Die Verarbeitung ist gewohnt sauber, der Schuh dehnt sich allerdings vielleicht etwas schneller als z.B. der Solution.

 

Die Schuhspitze:

Etwas skeptisch und zugleich neugierig war ich auf die Konstruktion der Schuhspitze ohne Kante. Die dünne Sohle verspricht zwar mehr Feeling, allerdings wirkt die abgerundete Spitze rein optisch eher plump im Gegensatz zur präzise zulaufenden Schuhspitze des Solution. Nach einer etwas längeren Eingewöhnungsphase kann ich sagen, dass ich nichts Nachteiliges durch die abgerundete Schuhspitze bemerkt habe. Sowohl in der Halle als auch auf allerkleinsten Tritten am Fels hält der Schuh. Das erfühlen von Strukturen klappt aufgrund der dünnen Sohle wie versprochen sehr gut. Positiv überrascht war ich über die gute Performance des Schuhs in plattigen Passagen. Dort bietet die im Gegensatz zum Solution doch etwas breitere Schuhspitze guten halt und trotzdem ist die Trittgenauigkeit und die präzise Kraftübertragung gegeben.

 

Die Ferse:

Hooks, Toehooks und andere Klettermoves sind für den Futura auch auf Grund der Rundumgummierung im Sohlenbereich kein Problem. Für meinen Geschmack könnte die Gummierung über den Zehen für die Toehooks ruhig noch etwas flächiger ausfallen. Außerdem hat sich die Gummierung in den Randbereichen schon nach wenigen Toehooks vom darunter liegenden Leder zu lösen begonnen. Bei regelmäßigem Toehooken, kann das zum Problem werden. (Bem: Dieses Problem gibt es im Übrigen auch beim Solution.)

Da beim Futura auf die knubbelartige Ferse des Solution verzichtet wurde, ergibt sich automatisch ein höheres „Feingefühl“ auch im Fersenbereich. Allerdings gibt es dadurch auch keine Garantie mehr für schmerzfreies Hooken.

 

Die Sohle:

Nach einigen Monaten im Test konnte ich trotz der geringen Sohlendicke von nur 3,0 mm keinen erhöhten Verschleiß gegenüber den „herkömmlichen“ Modellen feststellen. Eher hatte ich den Eindruck, dass gerade die sonst so anfällige Zone am großen Zeh durch die abgerundete Form mehr geschützt wird. Ob eine Wiederbesohlung beim Schuhmacher des Vertrauens möglich ist, ist jedoch fraglich. Die sehr dünne Besohlung könnte allerdings zu einer schnelleren Ermüdung von Zeh und Fuß führen, weshalb sich der Schuh nicht unbedingt für Anfänger und für lange Routen eignet.

 

Schnürsystem und Lasche:

Hier hat sich gegenüber dem Solution nicht viel geändert, außer dass die „Verschlussband“ im Einstiegsbereich nur noch an einer Seite des Schuhs befestigt ist und daher nicht mehr über den Fußrücken verläuft, was ein deutlich besseres und einfacheres Einsteigen bzw. Schnüren erlaubt, ohne dabei an Halt und Festigkeit einzubüßen. Die Verschlusslasche fällt etwas größer aus und ist dadurch noch leichter zu bedienen.(Was die Lebensdauer der Lasche betrifft, hab ich beim Solution noch jede Lasche kaputt bekommen, mal sehen, ob das neue System eine längere Lebensdauer der Lasche mit sich bringt.)

Die asymmetrisch gestaltete Lasche hingegen konnte mich nicht überzeugen. War die Zunge aus elastischem Stoff beim Solution noch auf beiden Seiten des Schuhs befestigt, ist sie beim Futura an einer Seite nur zur Hälfte befestigt, was dazu führt dass der lose Bereich beim Hineinschlüpfen in den Schuh gezogen wird und auch nachher ständiges nachjustieren werden muss. Mit zunehmendem Weiten des Schuhs nimmt dieser Effekt allerdings etwas ab.

 

 

 

Fazit

Aufgrund seiner Bauweise, dem schnellen An- und Ausziehsystem und nicht zuletzt wegen seines aggressiven Downturns ist der Schuh besonders fürs Bouldern und für steile bis überhängende Sportkletterrouten geeignet. Egal ob Stabilität, Trittgenauigkeit oder Kraftübertragung - die Sohlenkonstruktion hat für mich keinerlei Nachteil zu den herkömmlichen Sohlen gebracht.

Joomla templates by a4joomla